Einladung Heldengedenken Nossentin am 31.10.18

      6 Kommentare zu Einladung Heldengedenken Nossentin am 31.10.18

Einladung zum Heldengedenken am York-Blücher-Denkmal bei Nossentin

Die Geschichte
Die Schlacht bei Jena und Auerstedt
Die preußische Niederlage gegen Napoleon, der seine Herrschaft immer weiter ausdehnte, war ein lang anhaltendes traumatisches Ereignis für die Deutschen. Strategische, taktische und politische Fehler der preußischen Herrscher und Heerführe führten zur Niederlage in der Doppelschlacht von Jena und Auerstädt am 14. Oktober 1806.

Die zerschlagene Armee versuchte danach auf mehreren Wegen Richtung Norden zu fliehen. Französische Reiter nahmen am 27. Oktober die preußische Hauptstadt Berlin ein und am 7. November musste sich Blücher bei Lübeck geschlagen geben.

„Ich capituliere weil ich weder Munition noch Brod und Fourage habe“ – schrieb Blücher unter die Kapitulationsurkunde. Ende des Jahres 1806 war die preußische Armee ein Trümmerhaufen. Zahlreiche Truppenführer und Festungskommandanten hatten kapituliert oder ihre Truppen verlassen.

Die Gefechte von Waren und Nossentin
Unter dem Befehl des später berühmt gewordenen Oberst York von Wartburg deckte ein Feldjäger-Regiment den Rückzug der Blücherschen Armee und verwickelte die verfolgenden französischen Einheiten unter Bernadotte am 1. November 1806 bei Waren und Nossentin in 14-stündige Gefechte. Dies war einer der ersten, wenn auch kleinen, Siege über die napoleonische Herrschaft.

Mecklenburger und Preußen pflegten stets einige innige Waffenbruderschaft zur gemeinsamen Verteidigung der Freiheit und der Heimat. Das äußert sich auch in dem im Jahre 1856 vom Mecklenburgischen Offiziers-Korps gestifteten York-Blücher-Denkmal kurz hinter dem Ortsausgang von Nossentin Richtung am Jabel – am Originalschauplatz der Gefechte.

Einladung
Das wollen wir zum Anlass nehmen, die auch im Unglück so unverzagten Gefallenen mit einem Heldengedenken am Denkmal zu ehren. Alle Freunde, Preußen wie Mecklenburger, sind herzlich eingeladen, an diesem Heldengedenken ab 18:00 Uhr teilzunehmen. Das York-Blücher-Denkmal liegt an der L205 kurz hinter dem Ortsausgang von Nossentin, wenn man Richtung Jabel fährt → https://goo.gl/maps/JbbhjimPfN32

York-Blücher-Denkmal Nossentin

6 comments on “Einladung Heldengedenken Nossentin am 31.10.18

  1. Kurt

    Sehr gute Sache. Jeder, der die Situation aller Deutschen begriffen hat und handlungswillig ist, sollte dabei sein. Allein schon um zu demonstrieren, dass wir immer mehr werden. Bis zum 31.10.2018

    Reply
  2. Rudolf

    Immer das Gleiche: Erst die Umgebung militärisch unterjochen und wenn andere Arschlöcher stärker sind, rumjammern.

    Reply
    1. hsa Post author

      Ein Geschichtsspezialist, sehr schön. MWn endete der siebenjährige Krieg im Jahre 1763. Nach 53 Jahren Frieden kam Napoleon. Wovon genau reden Sie hier? Etwa über Preußen als den „Hort des Militarismus“, wie von den Allierten 1947 in der Kontrollratsproklamation zur Auflösung des Staates Preußen behauptet? Es tut mir leid, wenn ich dieses oktroyierte Geschichtsbild nun einreisse, aber Fakt ist: „Ein amerikanisches historisches Seminar hat festgestellt, daß es von 1800 bis 1940 auf der Welt insgesamt 278 Kriege gab. England war davon an 28 Prozent beteiligt, Frankreich an 26 Prozent, Russland an 23 Prozent und Deutschland einschließlich Preußen an 8%.“ Erich Mende, Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland.

      Reply
  3. Mika

    hsa, welche quelle stimmt denn nun, deine von erich mende oder die von ron bachmann, der prof. quincy wright anführt und sein band 1 „a study of war“ s.222?

    Reply
    1. hsa Post author

      Beide. Mende bezog sich auf den Zeitraum 1800-1940 und „A study of war“ auf den Zeitraum 1480-1940. Die Zahlen stimmen bis auf Rußland mit +-1% Abweichung überein.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.