Seehofer: Auslandsgeheimdienst gegen Deutsche im Inland

Wie heise.de berichtet verfolgt Bundesinnenminister Horst Seehofer den Plan, den Auslandsgeheimdienst BND gegen »Deutsche im Inland« einzusetzen, unter anderem durch Einsatz von Spionagesoftware und Hackern.

Hier ist es erforderlich, die Terminologie unter die Lupe zu nehmen. Wenn Seehofer von „Deutschen im Inland“ sowie von „Sachverhalten mit besonderen Gefahren für die Bundesrepublik“ spricht, dann meint er damit eindeutig Deutsche durch Abstammung mit Wohnsitz im Bundesgebiet (Artikel 25 Grundgesetz).

In dem Heise-Artikel ist explizit die Rede vom Einsatz „technischer Mittel“ gegen „deutsche Staatsangehörige(!)“ und „sich im Bundesgebiet(!) aufhaltende Personen“, also tatsächlich: „Deutsche im Inland“.

Das macht Sinn: Aus Sicht der Republik des Bundes als Verwaltungs-Bundesstaat (Artikel 20 Absatz 1 und Artikel 139 Grundgesetz) sind die 26 Gliedstaaten des Deutschen Reiches tatsächlich Ausland, sodass der Einsatz des Auslandsgeheimdienstes BND möglich ist.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (foto: pixabay)

Der deutsche Staatsan- gehörige Horst Seehofer (foto: pixabay)

Besonders pikant hierbei ist der Fakt, dass Horst Seehofer als ehemaliger Ministerpräsident des Freistaates Bayern die bayerische Staatsangehörigkeit gem. §4 Absatz 1 des RuStaG besitzen MUSS – das schreiben die Artikel 8 und 44 der Verfassung Bayerns vor. Abgesehen von seinem langjährigen Engagement als  Führungsperson in diversen Verwaltungskonstrukten der Republik des Bundes erfüllt Horst Seehofer als Deutscher durch Abstammung mit seinem Vorhaben einmal mehr die Tatbestände Landes- und Hochverrath. (man beachte das th!)

Positiver Aspekt dieser Nachricht: Die vom Verfassungsschutz regelmäßig verbreitete Nachricht, es gäbe deutschlandweit nur etwa 18.500 sog. „Reichsbürger„, ist damit als Propaganda-Märchen entlarvt. Die sog. „Reichsbürgerbewegung“, sprich die Bewußtwerdung des deutschen Indigenats, dürfte viel weiter fortgeschritten sein, wenn nun auch der BND scharfgeschaltet wird.

Achtung, Feind hört mit!An dieser Stelle müsste eigentlich die Reichsspionageabwehr aktiv werden, doch das wird mangels handlungsfähiger institutionalisierter staatlicher Organe und mangels eigener Infrastruktur nicht geschehen. So bleibt den „deutschen Staatsangehörigen im Bundesgebiet“ einmal mehr nur die Hilfe zur Selbsthilfe.

Das Preußenjournal hat einen Leitfaden IT-Sicherheit veröffentlicht, um Horsts Schlapphüten die Arbeit so schwer wie möglich, wenn nicht gar unmöglich zu machen.

Eine Anmerkung sei noch gestattet:
Liebe Bedienstete des Auslandsgeheimdienstes, Verfassungsschutzes und polizeilichen Staatsschutzes, was genau erwartet ihr von derartigen Maßnahmen? Ihr könnt die Rechner der Deutschen scannen, was ihr dabei finden werdet sind idR Sammlungen gültiger Gesetze, internationaler Verträge und Dokumente, aus denen offenkundig hervorgeht, dass IHR Straftäter seid und dass IHR als gewissenlose Knechte der Finsternis schwerstkriminellen, menschenfeindlichen Strukturen dient. Wollt Ihr wirklich verhindern, dass die Deutschen zusammenfinden, sich gemäß gültiger Gesetze organisieren um den handlungsunfähigen Staat (BVerfG 2BvF 1/73) wieder handlungsfähig zu machen, um letztlich zum Wohle der gesamten Menschheit einen hundertjährigen Weltkrieg zu beenden, dessen Fortführung einigen wenigen unendliche Profite beschert? Jeder einzelne von uns, also auch jeder von euch, ist in jeder Millisekunde selbst verantwortlich für die Entscheidungen, dir wir treffen. Es steht jedem frei, sich für das Gute, das göttliche Prinzip (Theonium), oder das Böse, das satanische Prinzip (Dämonium), zu entscheiden. An dieser Stelle trennt sich das Licht von der Finsternis und am Ende erwartet jeden von uns stets das individuelle Karma.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.